28. FILMFEST DRESDEN - Nationaler Wettbewerb

Internationale Sichtungskommission

Ricardo Brunn

Ricardo Brunn

Ricardo Brunn, geboren 1980 in Dresden, hat – anstatt etwas Richtiges zu lernen – Kunstgeschichte und Philosophie studiert, um dort seine grenzenlose Begeisterung für das Kino zu entdecken und „zum Film“ zu gehen. Nach einigen Stationen an unterschiedlichsten Filmsets hat er mehrere Jahre als Produktionsleiter (u.a. für „Am Ende der Milchstraße“ von Leopold Grün und „The Big Eden“ von Peter Dörfler) gearbeitet, bis er 2012 schließlich die Seiten gewechselt und begonnen hat über Filme zu schreiben. Mit einer Zwischenstation in der Filmsynchronisation hat er seine Einblicke in die Entstehung von Filmen abgerundet und ist seit 2017 Chefredakteur des Online-Filmmagazins Filmgazette.de. Daneben verdingt er sich leidenschaftlich als Moderator auf Filmfestivals. Ricardo Brunn ist seit 2018 in der Sichtungskommission für das FILMFEST DRESDEN tätig.


Danny Mellenthin

Danny Mellenthin

1982 in Plauen im Vogtland geboren, wunderte sich schon früh, wie das Sandmännchen ohne Stricke laufen kann und beneidete den Kameramann, der die Ehre der Zusammenarbeit mit Pumuckl hat. Das Interesse für die Magie dessen, was sich hinter den Filmkulissen abspielt, führte ihn über das Zeichnen kleiner Daumenkinos zum Studium von Medienproduktion und Computergrafik. Der Faible für den Zauber dessen, was sich durch die Arbeit am Computer auf die Bildschirme und Leinwände bringen lässt, ist seitdem sein stetiger Begleiter. Seit 2002 ist seine Wahlheimat Dresden. Nach Abschluss des Studiums arbeitete er in den Dresdner PiXABLE Studios als Technical Director für Effekte unter anderem an dem Kurzfilm Grisella und ist seit 2011 als Freelancer im Bereich Visual Effects tätig. Danny Mellenthin gehört seit 2013 zur Sichtungskommission des FILMFEST DRESDEN.


Anne Gaschütz

Anne Gaschütz

1983 in Dresden geboren. Erste Berührungen mit Kurzfilm hatte sie als Jugendliche bei einem kleinen lokalen Fernsehsender, ins Kino verschlug es sie damals aber selten. Erst als es sie nach dem Abitur in die Ferne nach Großbritannien zog, wurde ein Campuskino im kleinen, verschlafenen Warwick zum Refugium. Sechs Jahre, viele Filmentdeckungen und ein Filmstudium später kehrte Anne Gaschütz zurück in ihre Heimatstadt und durchlebte bei der Dresdner Produktionsfirma filoufilm sämtliche Stationen der Filmproduktion. Seitdem hat sie vor allem in der Produktion und Aufnahmeleitung bei diversen Filmprojekten gearbeitet. Anne Gaschütz ist seit 2013 Mitglied der Internationalen Sichtungskommission, seit Juli 2020 Co-Festivalleiterin und für die Festivalkoordination und das Forum Visegrád in Short(s) beim FILMFEST DRESDEN verantwortlich.


David Buob

Francisca Villela

Francisca Villela ist eine chilenische Künstlerin und Filmemacherin. Sie studierte Kino, Fernsehen und Bildende Kunst in Santiago de Chile und Bühnenbild_Szenischer Raum an der TU Berlin. Seit 2003 verwirklicht sie Musicals und hatte mehrere Ausstellungen in Südamerika und Europa. Ihr animierter Kurzfilm „A better situation“ (2016) wurde auf zahlreichen Filmfestivals auf der ganzen Welt gezeigt. Francisca Villela ist seit 2020 in der Sichtungskommission für das FILMFEST DRESDEN tätig.


David Buob

Tom Grimshaw

Tom Grimshaw, geboren 1986 in Brighton/ Großbritannien, ist derzeit Programmleiter des London Short Film Festival, wo er sowohl die Auswahl des internationalen Wettbewerbs als auch eine Reihe von Sonderveranstaltungen und -programmen des Festivals wie z.B.  Retrospektiven, Audio/Video-Performances und in Auftrag gegebene Arbeiten koordiniert und kuratiert. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf experimentellem und künstlerischem Film. Er schloss sein Studium der Filmwissenschaft an der University of Sussex mit einem Bachelor ab und erhielt seinen Masterabschluss mit Studienschwerpunkt Dokumentarfilm am London College of Communication. Darüber hinaus hat Tom beim Filmverleih Curzon/ Artificial Eye gearbeitet und eine Ausbildung im Bereich Postproduktion und Schnitt absolviert. Tom Grimshaw ist seit 2020 in der Sichtungskommission für das FILMFEST DRESDEN tätig.


Nationale Sichtungskommission


Linda Kujawski

Linda Kujawski

Linda hat mal was mit Medien und Film studiert und darf sich jetzt Mediendramaturgin nennen. Eigentlich wollte sie zum Radio, bis sie zum ersten Mal ein Filmfestival besuchte. Tauschte daraufhin Tonkabine gegen gemütliche Kinodunkelheit und tingelt seither beruflich und privat durch die Filmfestivallandschaft. Drei Jahre lang war sie Festivalleiterin von FILMZ – Festival des deutschen Kinos in Mainz und von 2015 bis 2018 Projektkoordinatorin bei der AG Kurzfilm, dem Bundesverband deutscher Kurzfilm. Zum FILMFEST DRESDEN stieß sie 2013 als Moderatorin und war seither an jedem Festivaljahrgang in diversen Funktionen beteiligt. Seit dem Sommer 2018 arbeitet sie bei einem Weltvertrieb für Dokumentarfilme in Leipzig und sichtet, verkauft und verschickt Dokus an Fernsehsender und Festivals auf der ganzen Welt. Aber nach der Arbeit schaut sie immer noch Kurzfilme. Linda mag ihr Popcorn lieber salzig als süß und immer bis zum Ende des Abspanns im Kino sitzen bleiben. Seit 2018 ist sie Mitglied der Auswahlkommission für den Nationalen Wettbewerb des FILMFEST DRESDEN.


Susann Arnold

Susann Arnold

Susann Arnold ist Illustratorin, Trickfilmerin und Animationsfilmkuratorin mit Schwerpunkt auf internationalen Nachwuchsfilmemacher*innen mit künstlerischem Hintergrund. Geboren 1984 in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz, studierte sie Film an Hochschulen in Leipzig, Berlin und Tallinn. Ihre Filme liefen weltweit auf internationalen Festivals. Gleichzeitig vertiefte sie ihr Wissen und Können durch Mitarbeit an diversen, analogen Trickfilmproduktionen. Seit 2013 betreibt sie das Veranstaltungslabel „LÆ.nimation“ mit dem sie überregional abendfüllende Trickfilmabende gestaltet - wie das Gruseltrickfilmspecial zu Halloween- und Animationsfilme als Vorfilme im Kino zeigt. Susann Arnold war von 2018 bis 2019 in der Internationalen Sichtungskommission für das FILMFEST DRESDEN tätig. Seit 2020 sichtet sie für den Nationalen Wettbewerb.


Christian Hempel

Christian Hempel

Christian Hempel wurde 1977 in Thüringen geboren und begann im Alter von 10 Jahren mit dem Schreiben von Geschichten, Theaterstücken und Kurzfilmen. Er schrieb Kabaretttexte für "Die Pfefferlinge" am Theater der Stadt Greiz und brachte sich autodidaktisch Drehbuchschreiben und Filmdramaturgie bei. Ab 2001 arbeitete er als Autor und Stoffentwickler in Berlin für verschiedene Produktionen, erhielt einen Kurzfilmpreis der 39. Werkstatt für junge Filmer in Wiesbaden und ist seit 2013 mit Traumfalter Filmwerkstatt als freier Dramaturg und Script Doctor tätig. Bereits seit 2010 ist Christian Hempel im Team des FILMFEST DRESDEN als Gästebetreuer und Fahrer im Einsatz, übernahm 2018 die Vorauswahl für den Script Development Workshop von Csaba Bollók und ist seit 2019 Mitglied der Sichtungskommission.


Frank Pawella

Frank Pawella

1971 in Gotha/Thüringen geboren. Nach seiner Ausbildung und Tätigkeit als Tischler und Orgelbauer, schloss sich ein Studium der Kunstgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie der Philosophie an der TU Dresden an. Anschließend arbeitete er mehrere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Kunst- und Musikwissenschaft der TU Dresden mit Schwerpunkt Kunst der Moderne. Es folgten Veröffentlichungen, Vorträge und Forschungen zum Thema Musikfilm, Inszenierungen und Ikonographien des Popstars im Spielfilm sowie Propagandafilm im Nationalsozialismus. Seit 2010 ist er Leiter der Fakultätsverwaltung der Philosophischen Fakultät. Frank Pawella ist seit 2009 Mitglied der Sichtungskommission des FILMFEST DRESDEN.


Steffi Karn

Steffi Karn

Steffi Karn wurde 1968 in Leipzig geboren. Bereits während des Studiums der Erziehungswissenschaften an der TU Dresden setzte sie ihren Schwerpunkt in der Medienpädagogik.1993 gehörte sie zum Gründungsteam der Sächsischen Sommer-Filmcamps für Kinder und Jugendliche. In mehr als 20 Ausgaben dieses kreativen Workshops erfuhren die Beteiligten alles über das Filmemachen vor und hinter der Kamera. Auch einige Preisträger/innen des Filmfestes Dresden starteten ihren Weg in den sächsischen Filmcamps. Seit 2012 betreut Steffi die Jugendjury national und international. Die Aufgabe in der Sichtungskommission übernahm sie erstmalig 2018.

 


Sichtungskommission Regionaler Wettbewerb

Jana Endruschat

Jana Endruschat

Seit 2013 arbeitet Jana Endruschat beim Filmverband Sachsen e. V. – der Interessenvertretung der sächsischen Filmkultur und des sächsischen Filmschaffens. Sie studierte Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, ist leidenschaftliche Filmeguckerin und seit jeher mit der sächsischen Filmszene eng verbunden. Viele Jahre produzierte sie Image- und Industriefilme und arbeitete mindestens genauso lange im Produktionsdepartment für nationale sowie internationale Filmproduktionen. 

Sie lernte als Volontärin des Förderbereichs die Mechanismen der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) kennen und nutzte einen Ausflug zum „Zentrum der Medienkunst“, der Werkleitz Gesellschaft e.V., um ihr Bewegtbildspektrum zu erweiterten. Gemeinsam mit anderen leidenschaftlichen Filmenthusiast*innen engagiert sie sich im Clubkino für kikili – das Kinderkino im Lingnerschloss.


Cosima Stracke-Nawka

Cosima Stracke-Nawka

Die Film- und Theaterwissenschaftlerin war bis 1991 Dramaturgin und Intendantin am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen. Von 1992 bis Juni 2020 war sie Referentin für Jugendmedienschutz und Filmförderung bei der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM). Sie ist Mitglied im Vergabeausschuss der MDM und FSK Prüferin. Seit 2015 ist sie Sprecherin des Sorbisch-Deutschen Filmnetzwerkes Łužycafilm.


Sylke Gottlebe

Sylke Gottlebe

Geboren 1964. Seit 1996 ist sie für den Kurzfilm aktiv. Bereits von 1997 bis 2001 leitete Sylke das Filmfest Dresden und arbeitete für die "Filmnächte am Elbufer". Mit der Gründung der AG Kurzfilm im Mai 2002 übernahm sie den Aufbau des Bundesverbandes und war bis August 2013 als Geschäftsführerin tätig. Sie war Mitglied im Verwaltungsrat der Filmförderungsanstalt (FFA) und seit 2010 Mitglied im Aufsichtsrat von German Films. Von 2008 bis 2013 wurde sie in die Kinoprogrammpreis-Jury des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) berufen. Als Mitglied der Auswahlkommission der Sektion "Pardi di domani" lernte sie das Locarno Film Festival kennen und ist seit 2014 Mitglied der Sichtungskommission des Filmfest Dresden. 2015 wurde Sylke in die Jury des Deutschen Kurzfilmpreises berufen. Ehrenamtlich engagiert sie sich gemeinsam mit einem filmbegeisterten Team für das Clubkino im Lingnerschloss. Im Juni 2017 übernahm sie erneut die Co-Festivalleitung. Sylke wurde am 6. März 2020 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.


Sven Pötting

Sven Pötting

Sven Pötting studierte Theater-, Film-, und Fernsehwissenschaft, Germanistik und Geschichte in Köln und Málaga und arbeitete danach für verschiedene Universitäten. Kontakte zur Filmindustrie knüpfte er durch Praktika in der Cinemathek des Goethe Instituts von Buenos Aires und bei einem Arthouse-Filmverleih in Köln, durch eine Mitarbeit beim BAFICI (Buenos Aires International Festival of Independent Cinema), als Acquisition Manager bei einem Filmvertrieb und als freier Kurator. Seit 2017 arbeitet er als Programmkoordinator beim FILMFEST DRESDEN. Nebenbei schreibt er Artikel für Filmzeitschriften und Fachpublikationen. Zuletzt erschienen ist ein Artikel in dem Handbuch: Roland Spiller, Kirsten Mahlke, Janett Reinstädler (Hrsg.): Trauma y Memoria cultural. Hispanoamérica y España, De Gruyter 2020. Seit 2018 ist er zudem Co-Leiter der Lateinamerikanischen Filmtage München (LAFITA).


So funktioniert unser Auswahlprozess