etc. – events.trainings.connections.

Events und Fachangebote zum 29. FILMFEST DRESDEN

Auch abseits der Kinosessel bietet das 29. FILMFEST DRESDEN seinen Gästen zahlreiche Gelegenheiten, noch tiefer in die Welt des Kurzfilms einzutauchen. In der Sektion „etc.- Events.  Trainings. Connections.“ wird Fachbesuchern in Workshops, Panels und Informationsveranstaltungen der Raum zum professionellen Austausch, zum Networking und zur Weiterbildung gegeben. In einer Vielzahl öffentlicher Veranstaltungen kann auch das  Publikum enger mit Filmemachern und Experten in Kontakt treten. Verschiedene Events und Empfänge laden außerdem dazu ein, sich untereinander auszutauschen und in gebührender Festivalatmosphäre zu feiern. Seid dabei!

Einige Höhepunkte verraten wir Euch schon jetzt:

Masterclass mit Denis Côté
Sa, 8.4. * 15:00 Uhr * Societaetstheater
Der international renommierte und vielfach ausgezeichnete Regisseur Denis Côté ist in diesem Jahr Mitglied der Internationalen Jury. Am 8. April 2017 zeigt er eine Auswahl seiner Kurzfilme und gibt anschließend in einer öffentlichen Meisterklasse einen Einblick in sein umfangreiches Schaffen im Kurz- und Langfilmbereich.
In englischer Sprache

Panel zum Fokus Syrien: Film im Krieg – Leben im Exil
Mi, 5.4. * 16:30 Uhr * Societaetstheater
Dem Film kommt in der Dokumentation und künstlerischen Reflexion des syrischen Bürgerkriegs eine besondere Rolle zu. Wir diskutieren mit den syrischen Filmemachern Hala Al-Abdallah (Hama/ Paris), Alfoz Tanjour (Salamiyya/ Wien), Jalal Maghout (Aleppo/ Berlin) und Zaina Erhaim (Aleppo/ Türkei) anhand ihrer persönlichen Erfahrungen über Strategien, Möglichkeiten und Risiken des Filmemachens unter den Bedingungen von Krieg und Exil.
In englischer Sprache

Gespräch zum Fokus Syrien: Der syrische Regisseur Ossama Mohammed
Fr, 7.4. * 14:00 Uhr * Societaetstheater
Ossama Mohammed zählt zu den bekanntesten Filmemachern Syriens und prägte seit den 1970ern Jahren das Autorenkino seines Landes. Seine ausgesprochen gesellschaftskritischen Filme laufen auf zahlreichen internationalen Festivals (zuletzt „Silvered Water“ in Cannes), sind im eigenen Land jedoch verboten. In einer Meisterklasse gibt der Regisseur Einblick in sein Schaffen.
In englischer Sprache

Panel zum Themenschwerpunkt Kino ohne Barrieren: Wozu die Mühe? Warum erschlossene Filme auch der Branche guttun!
Sa, 8.4. * 10:00 Uhr * Societaetstheater
Hörfilmfassung und Untertitel für Menschen mit beeinträchtigtem Gehör rücken aufgrund von Vorgaben der öffentlichen Filmförderung ins Bewusstsein der Branche. In der Regel lösen sie dort Ablehnung, zumindest aber Unsicherheit aus. Ist die Erschließung von Filmen wie oft behauptet wird, vor allem ein teurer und überflüssiger Luxus, eine hauptsächlich gesellschaftspolitische Notwendigkeit im Hinblick auf Inklusion? Oder bietet sie über diese Inklusionsgewinne hinaus Chancen, die nicht erkannt werden? Soll man das Nötigste erledigen, oder kann auch die Branche selbst von der Erschließung profitieren?
In englischer Sprache

Das gesamte Programm veröffentlichen wir am 7. März.