Die Geschichte des FILMFEST DRESDEN

Das FILMFEST DRESDEN wurde 1989 noch vor der politischen Wende gegründet. Es widmet sich dem Kurzfilm in all seinen Facetten und gilt heute als eines der wichtigsten Festivals des Genres in Deutschland. Mit Preisen im Wert von mehr als 60.000 Euro gehört das FILMFEST DRESDEN außerdem zu den höchstdotierten Kurzfilmfestivals in Europa.

Erstmalig ausgetragen wurde das FILMFEST DRESDEN im Frühjahr 1989 als Filmfest Süd. Austragungsorte der Veranstaltung waren das Filmtheater Olympia, das Kino Reick und der Hörsaal der Technischen Universität Dresden. Ohne jede Genehmigung durch staatliche Organe stellten die Festivalorganisatoren damals ein internationales Programm mit mehr als 30 Filmen zusammen. Kurz vor Austragung des Festivals kam es jedoch zum Eklat, mehr als die Hälfte der Filme wurden zensiert. Für das zweite FILMFEST DRESDEN ebneten nur ein paar Monate später die historischen Ereignisse des Herbstes 1989 den Weg. So gründete sich im Frühjahr 1990, als einer der ersten Vereine in Dresden nach dem Fall der Mauer, der Filminitiative Dresden e.V., der das FILMFEST DRESDEN bis heute ausrichtet.

Seit seinen Anfängen als Forum für verbotene und selten gezeigte Spielfilme hat sich das FILMFEST DRESDEN zu einem international fest positionierten Festival für Kurzfilm entwickelt. Die lange Tradition der Animation in Dresden durch das ehemalige Trickfilmstudio der DEFA war ausschlaggebend für die Einführung von Wettbewerben für Kurzspiel- und Animationsfilme. Der Internationale Wettbewerb des Festivals existiert seit 1992. 1998 folgte die Etablierung eines eigenen Nationalen Wettbewerbs, in dem seit 2004 der mit 20.000 Euro dotierte Förderpreis der sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst vergeben wird. 2013 feierte das Festival unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsminister Bernd Neumann sein 25. Jubiläum.

Heute verzeichnet das FILMFEST DRESDEN jährlich rund 20.000 Besucher, darunter bis zu 500 internationale und nationale Fachbesucher.

Das FILMFEST DRESDEN wird von der Filmförderungsanstalt als offizielles Referenzfestival gelistet. Es ist Mitglied der AG Kurzfilm - Bundesverband Deutscher Kurzfilm, der Europäischen Filmakademie, des Filmverbands Sachsen e.V. und engagiert sich für das Netzwerk Kultur Dresden, die WOD – Initiative weltoffenes Dresden und die Kulturloge Dresden.

Das FILMFEST DRESDEN unterstützt einen verantwortungsvollen, fairen und respektvollen Umgang zwischen Filmfestivals und Filmrechteinhabern und sieht sich dem freiwilligen Ehrencodex für deutsche Festivals verpflichtet.